🏛 Homeoffice

Homeoffice

Aufwand niedrig, Effekt riesig - nicht nur in Zeiten von COVID-19.
Ein Homeoffice spart Kosten, schont die Umwelt, ist gut für das Arbeitsklima ...
Und steigert die Produktivität!

Sie brauchen:

  • eine gutes Chatprogramm mit Textchat.
  • Zugang zum Firmenserver, über VPN, SSH-Tunnel ...
  • Email mit Verschlüsselung.
  • Sicherheit

Chat:

Tox - das Tool meiner Wahl. Voicecalls, Videoanrufte, Gruppenchat, Textchat, Filetransfer ... dezentral mit Ende zu Ende Verschlüsselung. Vorher Face to Face, jetzt Chat. Gruppenchat ersetzt die Kaffeküche. Bilder/Dateien schicken Sie auch über diese Programm. Damit wickeln Sie die gesamte interne Kommunikation DSGVO-konform ab. (Skype ist nicht geeignet - Freund hört immer mit) Empfohlener Client: qTox

Emails:

Bei Emails vergessen Sie bitte nicht auf die Verschlüsselung - Sie sind wahrscheinlich nicht mehr im Firmenetz unterwegs, alle "internen" Mails sind jetzt "externe" Mails. Sie können sich schon mal auf eine neue Flut Phischingmails gefasst machen. Das heißt, sie sollten mindestens Html-Ansicht von Mails sowie Javascript abschalten.
OpenPGP und Enigmail für Thunderbird.

Firmenserver:

Der schnelle Weg: Installieren Sie OpenSSH am Server, richten Sie SSK Keys ein und tunneln Sie. Einfach, leicht, schnell. Perfekt zu admistrieren. Schlimmenfalls können Sie über VNC alle Clients remote zur Verfügung stellen.

Telefon:

Telefon bzw. Smartphone funktionieren im Notfall. Aber für interne Kommunikation 8 Stunden am Ohr? Whatsapp, Facebook & Co sind auch nicht gerade DSGVO-konform.

Sicherheit:

Was die Sicherheit angeht ... nun, das wird jetzt spannend. Mit einem externen Privatlaptop in den geheiligten Hallen der Firma zu flanieren ist ein prickelndes Unterfangen. Besser, jeder Teleworker bekommt einen (hoffentlich) abgesicherten Firmenlaptop - und keine Rootrechte auf diesem Gerät.

Und denken Sie bitte daran: die DSGVO gilt noch immer.



Ok, so weit die kurze Picklist.
Sollten Sie Probleme haben, dann
wenden Sie sich vertrauensvoll an mich ☺

Dr. Nikolaus Klepp